Die WaveSurferAG geht schon in ihr drittes Jahr! Um auch weiterhin erfolgreich neue Entwicklungsideen der Mitglieder umsetzen zu können haben wir uns, dank tatkräftiger externer Unterstützung, einen 3D-Drucker zulegen können. Damit besteht die Möglichkeit, etwa handflächengroße, Objekte direkt herzustellen. Meistens handelt es sich dabei um kleine Hilfsbauteile – Halter oder Führungen für elektronische Komponenten etwa – die im sogenannten Additiven Fertigungsverfahren entstehen. Dabei wird ein fester Kunststoffdraht an einer heißen Düse aufgeschmolzen und computergesteuert Schicht für Schicht übereinander gelegt. Damit dieses Objekt im Drucker verarbeitet werden kann muss natürlich auch eine entsprechende Konstruktion digital hinterlegt sein. Wir konnten einen Sponsor für die Idee begeistern, welcher uns mehrere Lizenzen eines Konstruktionsprogrammes finanziert. Damit sind wir in der Lage den kompletten Prozess, von der Computerkonstruktion über die Erzeugung von Maschinendaten bis hin zum fertigen Objekt abzubilden – Genau wie es professionelle Hersteller vormachen.